Stereoschlitten

Diese Kamera wurde 828 mal angezeigt (seit dem 23.09.2016).

Marke(Verschiedene)
KameraStereoschlitten
Baujahr(DIV)
EigentumH. Rotermund
Hersteller(Verschiedene)
TypZubehör

Die für eine Feinjustierung einer Kamera verfügbaren Schlitten lassen sich auch für die Stereofotografie verwenden, wenn man die Kamera nicht in der Längserstreckung des Schlittens sondern rechtwinkelig dazu befestigt.
Die Schlitten sind insbesondere dann einsetzbar, wenn die Stereobasis von dem Standardwert - um 65 bis 70 mm - abweichen muss: bei Nah- und Makroaufnahmen verkürzt, bei Fernaufnahmen verlängert.
Mein Novoflex Einstellschlitten wurde in genau dieser Ausführung schon 1953 in der Druckschrift W. Selle: Kleinbild-Stereoskopie. Seebruck 1953 beworben.
Die Kamera wird aufgesetzt und mit der grossen Rändelschraube auf dem Schlitten fixiert. Der Schlitten kann mit einem Zahntrieb, der festgestellt werden kann, um 88 mm bewegt werden. Auf dem Schlitten gibt es eine zweite Verschiebemöglichkeit um 40 mm innerhalb der 88 mm. Zwei Fotogewinde auf der Unterseite.
Der Schlitten von Pentacon ist wohl aus den 1960er Jahren. Er besitzt keinen Massstab. Die Kamera muss auf den Schlitten gedreht werden, danach wird sie mit der grossen Kontermutter gesichert, das ist bei schweren Kameras etwas umständlich. Der Schlitten ist um 77 mm frei verschiebbar, seine seitliche Schraube dient der Fixierung des Schlitten auf den Führungsrohren. Ein kleines Fotogewinde im Träger.


Kommentar zu diesem Ausstellungsstück erfassen

Von:
Kommentar:
Sicherheitscode eingeben: CAPTCHA Image
 

 

 


Weitere Apparate des Herstellers (Verschiedene) ...


Dias

Drahtauslser
▴ Nach oben