Schleussner Kamerawerke GmbH, Dr. C., Wiesbaden, Deutschland

Die Adox-Fotowerke in Frankfurt am Main wurden 1860 von Dr. Carl Schleussner gegründet und waren die erste fotochemische Fabrik der Welt überhaupt. Die Fabrikation und Entwicklung wurden über vier Generationen hinweg als Familienunternehmen geführt.

Zunächst wurden Trockenplatten gefertigt, später folgten Fotopapiere und 1903 dann die ersten Rollfilme mit Zelluloid als Trägermaterial. In der dritten Generation unter Carl Adolf Schleussner wurden in Neu-Isenburg neue Produktionsanlagen zur Herstellung von Fotomaterialien errichtet. Außerdem wurden neben Filmen auch Kameras hergestellt, wie z. B. die Golf 6×6-Mittelformatkamera.

Durch den Sitz in Frankfurt ergab sich auch die Zusammenarbeit mit Wilhelm Conrad Röntgen. Die Schleussner-Fotowerke wurden damit zum Erstentwickler von Röntgenfilmen für die Medizin. Dieses Produktionssegment blieb bis zuletzt stark und bildete 1962 auch die Grundlage für den Aufkauf durch den US-amerikanischen Marktführer in diesem Segment, DuPont. 1995 wurden die Adox-Werke geschlossen.

Die Rezepte und Patente zur Herstellung der Filme und Papiere wurden in den 1960-er Jahren an die jugoslawische Firma Fotokemika Efke in Zagreb (heute Kroatien) verkauft. Aus namensrechtlichen Gründen wurden die hochqualitativen Produkte über vier Jahrzehnte unter der Marke »efke« angeboten.

Die Filme und Papiere werden heute von der Berliner Firma Adox Fotoimpex nach über vierzig Jahren wieder unter der alten Bezeichnung »Adox« vertrieben, das alte Firmenlogo wurde etwas modernisiert.
(Quelle: Wikipedia)

 

Klappkamera

Adox Sport 0
▴ Nach oben